Beispiel für ein Schulcurriculum Sek. II nach dem Sequenzmodell

des Lehrplans Deutsch NW

 

  mit Blick auf die Obligatorik (s.u.) und den Schwerpunkt „Reflexion über Sprache“ grün

  und unter Einsatz eines Lehrwerks als Leitmedium, z.B.: „Facetten“ (Klett 2001) Kap.

  die Übersicht zeigt im Halbjahr 2 Unterrichtsvorhaben für den GK, die weiteren thematischen Hinsichten würden im GK knapp integriert, im LK aber als 3. UV entfaltet - Ganzschriftennennungen als Beispiele

 

Einführungsphase: Jg. 11

11 / I

Thema: Verständigung und Wirklichkeitsverarbeitung

1. UV

 

 

literarische Kommunikation in Erzähltexten - Unterrichtskommunikation:

·     traditionelles und modernes Erzählen (fiktionale Texte, Sachtexte und analytische Metho­den)- Kap. „Unheimliches - Umgang mit erzählenden Texten“ - Kap. „Lesen - Lesen - Lesen“

·     kommunikative Prozesse in Gesellschaft und Schule (berufliche und mediale Gesprächs­formen, Gesprächsstörungen, Gesprächsübungen, Darstellungsformen) - pro­jektartig - Kap. „Gespräche führen, Vortragen, Präsentieren“ - Kap. „Sprache und ihre Funktio­nen“ (z.T.) - Kap. „Medien: Erfahrungen und Reflexionen“ (Teil: Talkshow)

2. UV

„Wirklichkeit“: Auseinandersetzung und Kritik in lyrischen und anderen Texten:

·     lyrisches Sprechen in einer Textfolge zu einem Motiv (problemorientierte, hermeneuti­sche und produktive Verfahren) - Kap. „Ich/Natur - Umgang mit Gedichten“

·     Textproduktion und Schreibkonferenz - Kap. „Texte planen, Schreiben, Überarbeiten“

·     Erörterung sequenzadäquater Probleme - Kap. „Strittige Themen - Erörtern“

11 / II

Thema: Mitverantwortung des Einzelnen in der wissenschaftlich-technischen Welt

1. UV

 

 

Wissenschaftlerfiguren im Theater der Gegenwart:

·     Analyse eines Schauspiels: Brecht, Leben des Galilei - (Szenenanalyse, Konflikt- / Argumentationsanalyse, historische Differenz, szenisches Interpretieren, Medien)

·     fachübergreifende Erweiterung des Themas um Perspektiven aus anderen Fächern (ver­gleichende Produktionsformen) - Kap. „Der Fall Galilei - fachübergreifendes Arbeiten“

2. UV

 

Wissenschaftssprache:

·     Sachtexte und Probleme der Fachsprachen in sozialwissenschaftlichen und naturwissen­schaftlich-technischen Bereichen (Lesetechniken und Lernstrategien, Begriffsklärungen, Verbalisierung von Sachverhalten) - Kap. „Thema ‘Zeit’ - Umgang mit Sachtexten“

 

Qualifikationsphase: Jg. 12 / 13    

12 / I

Thema: Emanzipation des Individuums und der Gesellschaft

1. UV

 

 

literarische Formen des Selbstdarstellung und Selbstverwirklichung des Individuums:

·     Epochenumbruch 18./19. Jh.: Lyrik der Anakreontik, des Sturm und Drang und der Klassik - Briefroman: Werther - klassisches Drama: Faust I und II (Auszüge) (kontrastive Verfahren, historisch-soziologischer und biografischer Aspekt) - Kap. „Wege in die Autonomie - Epochenumbruch 18./19.Jh.“ - Kap. „Reden und Schweigen - Um­gang mit szenischen Texten“

·     Sprache der Gefühle - Reflexion über literarische Sprache: galant-höfische Sprache - emotionale Sprache des Sturm und Drang - geformte Sprache der Klassik - Sprache des Herzens in der Gegenwart (heuristisches und freies Schreiben) - Kap. „Reflexionen über Literatur“ (Teile)

2. UV

Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Missständen und Gegenentwürfe:

·     von der Poetisierung der Welt zur Kritik der Gesellschaft: Texte aus Romantik und Vor­märz: romantische Lyrik - Novelle: E.T.A Hoffmann: Der Sandmann; Drama: Büchner, Woyzeck; politische Lyrik und Flugschriften des Vormärz (Motivanalyse, Strukturana­lyse) - Kap. „Wege in die Autonomie - Epochenumbruch 18./19.Jh.“ - Kap. „Reden und Schwei­gen - Umgang mit szenischen Texten“

 

 

·     politische, appellative Sprachformen der Epoche (Referate, Wandzeitungen) - Kap. „Spra­che und ihre Funktionen“ (z.T.)

·     Vorbereitung der Facharbeit (Ersatz für 1. Klausur 12/2, Ende Januar bis Ostern) - Kap. „Was darf Satire? - Eine Facharbeit schreiben“

12 / II

Thema: Vergangenheit in der Gegenwart

1. UV

Tradition der Gestaltungsmuster und mythische Traditionen:

·     szenische Texte unterschiedlicher Epochen - Kap. „Europäische Liebesszenen - Von der Antike bis zur Moderne“

·     antiker Mythos in der Gegenwart: Medea - Kap. „Christa Wolf - Eine Schriftstellerin in ihrer Zeit“

2. UV

 

 

Sprachstrukturen und Sprachfunktionen:

·     Erinnern und Gedenken - sprachliche Auseinandersetzung mit der jüngeren Vergangen­heit, vor und nach 1945, und Problemen der Gegenwart (politische Reden, Leitartikel; Redeanalyse, Argumentationsanalyse, Sprachkritik) - Kap. „Sprache und Beeinflussung“

·     mediale Vermittlung eines Mythos - z.B. vom „dunklen Mittelalter“: Eco: Der Name der Rose - Literaturverfilmung (zwei mediale Codes: Erzählsprache und Bildsprache; Intertextualität) - Kap. „Literaturverfilmung: ‘Der Name der Rose’ - Ein Blick ins Mittelalter“

13 / I

Thema: Tradition und Traditionsbrüche

1. UV

 

 

Entfremdungserfahrungen:  

·     Epochenumbruch 19./20. Jh.: Roman (z.B. Kafka: Die Verwandlung - M. Walser: Ohne einander) - expressionistische Lyrik - Drama (z.B. Hauptmann: Vor Sonnenaufgang - Brecht: Die Heilige Johanna der Schlachthöfe) - fachübergreifende Aspekte (Kunst, Ge­schichte) - Kap. „Das Janusgesicht der Moderne - Epochenumbruch 19./20. Jh.“

·     Sprachkrise - Epochenstile - Sprache und Literatur in der historischen Entwicklung (Essays, Sachtexte, Problemerörterung) - Kap. „Reflexionen über Literatur“ - Kap. „Vielfalt der Sprachen“

2. UV

 

Kulturkritik - Medienkritik:

·     Gegenwartsliteratur: Literatur und Medien nach 1945 - Kap. „Spiegelungen - Deutsche Literatur seit 1945“

·     Mediensprache und Medienkritik - multimediale und literarische Entwicklungen - ein längerer fachspezif. Sachtext (z.B. Spiegel spezial, Feature, Dossier ...) - Kap. „Medien: Erfahrungen und Reflexionen“ - Kap. „Reflexionen über Li­teratur“ - Kap. „Lesen-Lesen-Lesen“

13 / II

Thema: Pluralität und Differenz: Begegnung von Kulturen in Sprache und Literatur

1. UV

 

 

Probleme der modernen Lebenswelt und Standort des Ichs:      

·     Texte der modernen Weltliteratur: Zusammenhang der Denkmuster und globale literari­sche Vernetzung - Kap. „Kontinente - Ausflüge in die moderne Weltliteratur“

·     Vielfalt der Sprachen - Mehrsprachigkeit - literarische Übersetzungsprobleme - projektar­tig - Kap. „Vielfalt der Sprache(n)“

 

Abiturvorbereitung

 

Obligatorik (RLL 31-36 / Unterrichtsvolumen GK ca. 95, LK 155 Stdn./Schj.):  

Einführungsphase Jg. 11: 4 UV (Unterrichtsvorhaben) - davon 1 UV zu Reflexion über Sprache; und darin 1 UV fächerübergreifend und 1 UV projektartig

Qualifikationsphase Jg. 12 und 13:  darin 1 UV fächerübergreifend und 1 UV projektartig

insgesamt: GK: 7 UV = 2 pro Hj. - davon 2 UV zu Reflexion über Sprache - LK: 10 UV = 3 pro Hj. - davon 3 UV zu Reflexion über Sprache

   Probleme der Lebenswelt

   Lernbereiche: Sprechen und Schreiben - Umgang mit Texten - Reflexion über Sprache

   Epochen: GK: 3 Epochen/-umbrüche (18./19.Jh., 29/20.Jh., Gegenwart) - LK: 5 Epochen/-umbrüche (d.h. zusätzlich „15/16.Jh.“ und Nachkriegszeit) - keine lineare Literaturgeschichte

   Gattungen: 2 Lyrikreihen, 2 Dramen, 2 Romane/längere Erzählungen, 1 längerer Sachtext, 1 Literaturverfil­mung (kann im GK 1 Drama oder 1 Roman ersetzen)

   Methoden: zum Textverstehen, zur Sprachanalyse, zur Textproduktion, zur mündlichen Kommunikation

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de