Verfahren für die Arbeit an Sachtexten

 

1.    Den Inhalt eines Textes erfassen (Reproduktion - Rekonstruktion / skimming, scanning - gezielt): Stellt die wichtigsten Informationen (Aussagen, Fakten und Zusammenhänge) zusammen.

2.    Einzelne Begriffe genauer klären: Erklärt ... a) die kontextuelle Bedeutung: Ein Begriff erhält seine Bedeutung durch Informationen im Kontext, d.h. in der Umgebung dieser Textstelle. b) die lexikalische Bedeutung: Sie lässt sich im Lexikon oder Wörterbuch nachschlagen.

3.    Die Thematik erfassen: Nennt das Hauptthema und die Teilthemen des Textes; erklärt das Problem, um das es geht.

4.    Vorwissen anbringen: Geht in euch: Was wisst ihr schon zum Thema? a) in der Sache, b) im Thema, c) in der Sprache, z.B. Internationalismen: Zu manchen Begriffen kennt man schon aus anderen Sprachen oder Bereichen verwandte Inhalte oder ähnliche Begriffe: Globalisierung < Globus, global...

5.    Die Textintention erfassen: Untersucht, mit welcher Absicht ein Text geschrieben ist; erläutert  an Textstellen, welchen Standpunkt der Verfasser vertritt.

6.    Die Darstellungsform eines Textes erfassen: die Textsorte? Wie geht der Text mit seinem Thema um? Wie vermittelt er Informationen oder Standpunkte? Was fällt am Textaufbau, an der Sprache auf?

 

7.    Resümee ziehen: Schreibt das Ergebnis eurer Lektüre in einem ganz kurzen informierenden Text auf.

8.    Sachtexte kritisch lesen: Unterscheidet in Texten die Informationen (Bericht, Beschreibung) von Kommentierungen (eigene Meinung, Standpunkte und Argumente) und Wertungen (Urteile des Verfassers über Sachverhalte).

9.    als Leser Stellung nehmen und werten: Findet in den vorliegenden Materialien einen Ansatz zur Diskussion und verfasstverfaßt aus eurer eigenen Perspektive und subjektiven Wertung eine Stellungnahme. Untermauert dabei euren Standpunkt mit Argumenten und Fakten.

10.Texte kürzen - Précis: Schreibt den Originaltext, z.B. Bericht, in einen Text von einem Drittel Länge um.

11.Texte paraphrasieren: Übersetzt einen schwierigen Text in eine verständlichere Sprache. Stellt euch vor, ihr müsstetmüßtet den Sachverhalt jüngeren Lesern vermitteln.

12.Texte erweitern: Bei sehr komprimierten, sehr informationsgeladenen Texten Stellen stärker ausformulieren, die man nur mit weiteren Erklärungen versteht. - Schreibt diedaß notwendigen Erklärungen zwischen die Zeilen, als Randnotiz oder als Anmerkungen.

13.Texte gliedern (segmentieren): Gliedert einen Text in Abschnitte; richtet euch dabei nach den erkennbaren Teilthemen; bildet Zwischentitel; streitet nicht um Zeilengrenzen, sondern folgt den Textabschnitten.

14. Themengeleitet lesen: Nutzt bei der Lektüre eines Textes oder mehrerer ein Thema als Suchschema. (s.u.)

15.Informationen aus Texten herausschreiben (exzerpieren): Notiert bei einem längeren Text zentrale Fakten oder den Standpunkt und die Hauptargumente übersichtlich auf einer Seite. (Wenn ihr später einzelne Textteile als Zitate benutzen wollt, müssen diese Stellen mit dem Original wörtlich übereinstimmen!)

16.Grafiken / Tabellen in Text übersetzen - und umgekehrt: Setzt die Informationen (Gesamtinformation, Tenden­zen, Mittel- und Extremwerte, Details etc.) in einen beschreibenden und erklärenden Text um.

17.Den Gedankengang in einen grafischen „Konspekt“ umsetzen: Stellt die Kerninformationen, Thesen und Argumente nach ihrem Verlauf in einem Flussdiagramm oder nach ihrer hierarchischen, argumentativen Ordnung in einer Strukturdiagramm dar. Dabei die Schlüsselbegriffe des Textes einbeziehen, Formen der gedanklichen Verknüpfung durch Pfeile, Linien und ggf. durch logische Signalwörter kennzeichnen (also, daher, wenn - dann, unter der Voraussetzung...), Über- und Unterordnungen durch die Platzierung, Rahmungen und Abstufungen in der Grafik kennzeichnen etc.

18.Textsorte und Sprachfunktionen erkennen: Wo handelt es sich um Information/Darstellung, wo um Ausdruck/Meinung, wo um Appell? - Untersucht dazu die verschiedenen Texte auf einer Zei­tungsseite.

19.Beziehungen zwischen Informationsmodulen (verschiedene Texte, Bilder, Tabellen) erkennen: Stellt durch Pfeile oder in einem „Überblickstext“ Verknüpfungen zwischen Informationen her.

20.Einen komplexen Text modularisieren: Löst die verschiedenartigen Informationen (berichtende, kommentierende, dialogische, informierende ... Teile) eines Textes in selbstständige Textmodule auf.

21.Den Sachtext in den thematischen Reihenzusammenhang einbauen: Erläutert die Bezüge zwischen dem Text und anderen Texten aus der Unterrichtsreihe. Dabei unterschiedliche Perspektiven und Positionen zum selben Thema erkennen.

22.Ein Thema / Problem im Anschluss an eine Sachtextlektüre erörtern: Bereitet euch durch die genauere Auseinandersetzung mit dem Sachtext darauf vor, die eigene und fremde Positionen zu einem Thema zu unterscheiden, fremde Argumente wahrzunehmen, um eigene aufzubauen und zu präzisieren etc. - Entwickelt auf dieser Grundlage euren eigenen Gedankengang; erörtert das Thema ggf. mit anderen.

23.Den Nutzen von Textinformationen einschätzen:  unterrichtlicher, privater, öffentlicher, berufl. Nutzen

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de