Sprachbilder - Metaphern

 

1. Sprachbilder als verkürzter Vergleich

 

Der Streifen Land sieht aus wie eine Zunge. Die Landzunge reicht weit in den See.

 

Leicht nachvollziehbar an vielen verblassten Metaphern: Tischbein – Bergrücken – Schlüsselwort…

 

2. Überlagerung zweier Vorstellungsbereiche

 

„In der zweiten Halbzeit blühte die Mannschaft auf.“

 

aufblühen

Überlagerung

eine Fußballmannschaft blüht auf

neu, frisch erscheinen

eine Blume blüht auf

 

Bei „aufblühen“ handelt es ich um ein sprachliches Bild, eine Metapher.

 

 

Eine Metapher bringt zwei Vorstellun­gen aus zwei verschiedenen Bereichen zusammen:

 

           Bereich: Sport                                  Bereich: Natur

 

Das Zusammenfügen der zwei Bereiche führt dazu, dass der Eindruck von der Art, wie die Fußballmann­schaft in der zweiten Halbzeit spielt, mit vielen Assoziationen aufgeladen wird.

 

3. Bedeutungsübertragung - übertragene Bedeutung

 

„Polster gab in der 7. Minute einen ersten Warnschuss auf das gegnerische Gehäuse ab.“

 

Polizeisprache

 

 

Fußballsprache

 

wörtliche Bedeutung:

Übertragung

 

übertragene Bedeutung:

 

mit der Pistole einen ungezielten Schuss abgeben, der einen gefährli­cheren zweiten Schuss ankündigt

einen Warnschuss abgeben

 

mit dem Ball einen ersten gefährli­chen Schuss leisten, der schon fast ins Tor geht

Bildspender

Bildempfänger

 

Beim metaphorischen Sprechen werden Vorstellungen aus einem Bereich - dem Bereich des Bildspenders - auf einen anderen Bereich - dem Bereich des Bildempfängers - übertragen. Durch diese Übertragung kommt in den zweiten Bereich eine neue Spannung: z.B. Kohler dirigierte die Abwehr, Scholz machte eine Schwal­be...

 

4. Symbol – Bildkomplex – Bedeutungshof – symbolische Bedeutung

        

Goethe: „Die Symbolik verwandelt die Erscheinung in Idee, die Idee in ein Bild, und so, dass die Idee im Bild immer unendlich wirksam und unerreichbar bleibt und, selbst in allen Sprachen ausgesprochen, doch unaussprechlich bliebe“

(Maximen und Reflexionen).

 

… Und meine Seele spannte / weit ihre Flügel aus, / flog durch die stillen Lande, / als flöge sie nach Haus. 

(Eichendorff, Mondnacht. 1837)

 

Bildkomplex des Flugs (spannte aus, Flügel, weit, flog) – „fliegen“ hat einen Bedeutungshof:

Freiheit, Entgrenzung, das Kosmisch-Rauschhafte in Verbindung mit dem menschlichen Grund, Traumhaftigkeit…

 

© G. Einecke - www.fachdidaktik-einecke.de