FachdidaktikFachdidaktik

Eine Beurteilung ist ein meist wertendes Urteil über einen Sachverhalt, über Situationen oder Eigenschaften, Objekte oder über eine Person.

Inhalt

Wortkombinationen

eine mündliche, schriftliche Beurteilung; eine abschließende, differenzierte, dienstliche, fachgerechte, kritische, negative, objektive, positive, rechtliche, sachgerechte Beurteilung; eine Beurteilung abgeben

Bedeutung

Bei der Beurteilung wird nur selten eine "gut – schlecht" Einstufung vorgenommen, sondern es wird meistens eine abgestufte Skala verwendet. Dazu zählen Bennotungen jeder Art, Schulnoten, Sportnoten, Ratings oder Scorings.

Beurteilungen bleiben trotz der angewandten Beurteilungskriterien (bzw. Beurteilungskompetenz) stets subjektiv, denn Objektivität im naturwissenschaftlichen Sinne kann es bei der Beurteilung durch und von Personen nie geben.

Beispiele

Ferner muss das erteilte Zeugnis Arbeitsleistung und Sozialverhalten des Arbeitnehmers bei wohlwollender Beurteilung zutreffend wiedergeben (Zeugniswahrheit).

Unter Kritik versteht man die Beurteilung eines Gegenstandes oder einer Handlung anhand von Maßstäben.

Eine Diagnose entsteht durch die zusammenfassende Gesamtschau und Beurteilung der erhobenen Befunde.

Ich schicke voraus, daß ich kein Kunstkenner bin, sondern Laie. […] Für viele Mittel und manche Wirkungen der Kunst fehlt mir eigentlich das richtige Verständnis. Ich muß dies sagen, um mir eine nachsichtige Beurteilung meines Versuches zu sichern.

"Naturalĭa non sunt turpĭa" (lat. »das Natürliche ist nicht schändlich«), stammt aus der Schule der Kyniker und spricht insofern etwas Wahres aus, als das bloß Physische keiner moralischen Beurteilung unterliegt, darf aber nicht (wie von jener) so verstanden werden, daß der Mensch sich alles erlauben dürfe, was er natürlicherweise tun kann.

Die Beurteilung literarischer Werke darf man doch nicht davon abhängig machen, ob sie vom Publikum goutiert werden. [Marcel Reich-Ranicki]

Nur die allergescheitesten Leute benützen ihren Scharfsinn zur Beurteilung nicht bloß anderer, sondern auch ihrer selbst. [Marie von Ebner-Eschenbach]

Alles Unglück unseres Lebens rührt von der falschen Auffassung unserer Schicksale her. Eine gründliche Menschenkenntnis und gesunde Beurteilung der Ereignisse bedeuten einen Schritt auf das Glück zu. [Henri Stendhal]

Die ästhetische Beurteilung der Naturformen konnte, ohne einen Begriff vom Gegenstande zum Grunde zu legen, in der bloßen empirischen Auffassung der Anschauung gewisse vorkommende Gegenstände der Natur zweckmäßig finden, nämlich bloß in Beziehung auf die subjektiven Bedingung der Urteilskraft. [Immanuel Kant]

[…] daß man bei Beurteilung der Wissenschaft nicht mehr tun könne als das tatsächlich Gewordene zu verstehen zu trachten und über andere Kriterien nicht verfüge.
Beitrag zur Beurteilung der Lehren Machs, von Robert Musil (Ernst Mach (1838 - 1916) war ein österreichischer Physiker, Sinnesphysiologe, Philosoph und Wissenschaftstheoretiker sowie ein Pionier der gerade entstehenden Wissenschaftsgeschichte.

Synonyme

Klassifikation, Evaluation, Einschätzung, Einstufung, Rating

Urteil, Bewertung, Charakterisierung, Wertung

Auslegung, Überzeugung, Standpunkt, Behauptung, Vermutung, Gutachten, Kennzeichnung