FachdidaktikFachdidaktik

Rollenspiele sind eine Spielform, bei der die Spielenden die Rollen realer Menschen, fiktiver Figuren, Tieren oder auch Gegenständen übernehmen.

Allen Rollenspielen (Englisch: role-playing game (RPG)) ist gemeinsam, dass die Spieler sich eine imaginäre Welt vorstellen, in der sie Charaktere steuern und während des Spiels eine Geschichte erzählen. Der Begriff "Rollenspiel" bezieht sich oft auf die Erfüllung einer bestimmten Rolle im Spielumfeld, zum Beispiel als Magier oder Soldat.

Rollenspiele als Spielform entstanden in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren als eine Variante von Miniatur-Kriegsspielen. Bei Miniatur-Wargames werden die Schlachten mit Miniaturen und einem Regelwerk ausgetragen, das Bewegungen, Kampfabläufe und Aktionen beschreibt. Einige Spielergruppen in den Vereinigten Staaten experimentierten in dieser Zeit mit einer weit verbreiteten Form des Skirmish Wargaming, bei der ein Spieler nicht mit einer Armee, sondern nur mit einer einzigen Figur spielt. In Verbindung mit der Idee eines Spielleiters und der Charakterentwicklung wurden daraus die ersten modernen Rollenspiele wie Dungeons & Dragons (1974) entwickelt.

Spätere Formen von Rollenspielen sind das Live-Action-Rollenspiel (LARP), bei dem sich die Spieler als die Figur, die sie spielen, verkleiden und ihre Rolle tatsächlich spielen, und das Computer-Rollenspiel (CRPG), bei dem ein Computerprogramm einige der Aufgaben des Menschen übernimmt und es möglich wird, ein Rollenspiel allein zu spielen.