FachdidaktikFachdidaktik

Unter einer Unterrichtsstörung versteht man Verhaltensweisen oder Ereignisse, die den Ablauf des Unterrichts in der Schule negativ beeinflussen.

Inhalt

Definition

Unterrichtsstörungen sind Ereignisse, die den Lehr-Lern-Prozess beeinträchtigen, unterbrechen oder unmöglich machen, indem sie die Voraussetzungen, unter denen Lehren und Lernen erst stattfinden kann, teilweise oder ganz außer Kraft setzen. Zu den Voraussetzungen zählen äußere und innere, das Lernen ermöglichende Bedingungen, wie z. B . physische und psychische Sicherheit, Ruhe, Aufmerksamkeit, Konzentration. Die Störungen können von Schülern oder Lehrern verursacht oder von außen hereingetragen werden, z. B. laute Zwischenrufe, verbale oder physische Attacken, Herumlaufen von Schülern; Hektik, Herumbrüllen oder Sarkasmus von Lehrern; Durchsagen, Baustellenlärm, Tiefflieger, plötzlicher Schneefall usw.

Quelle: Gert Lohmann: Mit Schülern klarkommen. Professioneller Umgang mit Unterrichtsstörungen und Disziplinkonflikten. Berlin: Cornelsen Scriptor. 2003, S

Arten

Neben den Unterrichtsstörungen durch Schüler & Lehrer gibt es auch solche die aufgrund von äußeren Einflüssen (z.B. Lärm außerhalb des Klassenraums, unangemeldete Besucher, etc.) entstehen.

Schüler

Thomas Lutz nennt in seiner Monografie „Unterrichtsstörungen mit System begegnen“ folgenden Arten von Unterrichtsstörungen:

Auch Eder, Fartacek und Mayr nehmen eine ähnliche Auswahl vor. Bei ihrer Aufzählung finden sich nahezu die gleichen Begrifflichkeiten (mit Ausnahme der Provokationen).

Lehrer

Laut Gert Lohmann gibt es neben dem Fehlverhalten der Schüler aber auch Störungen, die durch den Lehrer selbst ausgelöst werden. Diese lassen sich in die 3 Bereiche unterteilen:

Anmerkung: "Auch das Lehrerverhalten ist nicht frei von Normen- und Wertekonflikten, da unterrichtliches Handeln tendenziell widersprüchlich angelegt ist. So steht die Forderung nach Gleichbehandlung aller Schüler (Gerechtigkeit) im Widerspruch zur Forderung nach individueller Förderung und Zuwendung (Fürsorge). Professionelles pädagogisches Handeln zeichnet sich u. a. in der Fähigkeit zum Ausbalancieren dieser Widersprüche aus." (Quelle: Gert Lohmann, s.o.)

Ursachen

Als häufigste Ursachen werden folgende Punkte aufgelistet:

Prävention

Im Bereich der Unterrichtsplanung und -realisation ("Unterrichtshygiene")

Im Bereich des Verhaltens der Lehrerin / des Lehrers ("Psychohygiene")

Im pädagogischen Bereich

Quelle: Dagmar Wilde • IX, 2. SPS (L) Seminarpapier FS VU 9/94

Literatur